Ehrung für Lehrer der Waldhofschule Templin

Mit dem „Brandenburgischen Lehrerinnen- und Lehrerpreis“ ehrten Ministerpräsident Dietmar Woidke und Bildungsministerin Britta Ernst am 24. Mai 2018 in Potsdam 18 Lehrerinnen und Lehrer des Landes für ihre herausragende Arbeit. Unter ihnen auch Diakon Jörg Kerner, Lehrer an der Waldhofschule Templin „Eine Schule für alle“. Schulleiterin Antje Uibel ist über die Ehrung hoch erfreut: „Jörg Kerners humorvolle und lockere Art sowie seine wertschätzende Kommunikation wird von den Schülern und dem Kollegium an der Waldhofschule sehr hoch angesehen“, sagt Antje Uibel. „Bei verschiedenen Freizeitangeboten in den Ferien oder an den Wochenenden ist er den Schülerinnen und Schülern nicht nur Pädagoge, sondern auch ein vertrauensvoller Begleiter.“ Seit zehn Jahren ist Jörg Kerner an der Waldhofschule tätig und unterrichtet den Fachbereich Religion sowie unterstützend im WAT Unterricht. Darüber hinaus ist er als Sozialarbeiter und Mediator ein kompetenter und geschätzter Ansprechpartner in vielen Situationen, in denen Hilfe gebraucht wird. Kerner leitet auch das Schülerparlament und setzt sich für die Belange der Schülerinnen und Schüler ein. Als Diakon begleitet er gemeinsam mit den Schülern die Schulgottesdienste und Andachten. Jörg Kerner ist maßgeblich beteiligt an der konzeptionellen Erarbeitung sowie Durchführung der praktischen Arbeit der 5.und 6. Klassen im Templiner Schulwald. Aktuell ist er auch intensiv in die Koordination des Projektes „Dritte Räume“ mit einbezogen. Hier geht es um spezielle Angebote für Kinder und Jugendliche, die schulmüde sind oder besondere Bedingungen zum Lernen, Leben und Arbeiten benötigen. Gerade zu diesen Schülern findet Kerner oftmals einen guten Zugang und kann motivierend einwirken. Seine christliche Überzeugung der Nächstenliebe setzt Jörg Kerner in verschiedenen Projekten um: Zum Beispiel am „Tag der sozialen Arbeit“. Hier wird Geld für Spenden durch die Schüler erarbeitet, um sie für die Hilfebedürftigkeit Anderer zu sensibilisieren. Unter anderem interessiert er die Kinder für ein konkretes Hilfsprojekt an einer Schule in Tansania. Seit 30 Jahren reist Kerner in seiner Freizeit dort hin und hat auch einige Zeit in Bugama gelebt. Nach wie vor hält er den Kontakt zu einer Schule in Bugamba. Vor Ort gibt er Hilfe zur Selbsthilfe und konnte z.B. durch die Anschaffung von Wasserfilteranlagen für sauberes Wasser sorgen. Die Waldhofschule Templin ist eine integrative „Schule für alle“ in Trägerschaft der Stephanus gGmbH. Hier lernen Kinder und Jugendlich mit und ohne Förderbedarf gemeinsam. Die Stephanus gGmbH ist eine gemeinnützige Tochtergesellschaft der Stephanus-Stiftung. Im Geschäftsbereich Bildung verantwortet das diakonische Unternehmen Bildungseinrichtungen in Berlin und Brandenburg: Kindertagesstätten, Frühförder- und Beratungsstellen, einen Familienentlastenden Dienst, ein Familienzentrum, Grund- und Förderschulen, sowie eine berufsbildende Schule und die Stephanus-Akademie. Mehr als 350 Mitarbeitende sind in diesen Einrichtungen für nahezu 1200 Kinder, Jugendliche und Erwachsene tätig. Die Stephanus gGmbH ist für über 3800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein verlässlicher Arbeitgeber und Mitglied im Diakonischen Werk Berlin-Brandenburg schlesische Oberlausitz.

Unsere Jubilare: 25 Jahre Arbeit für die Waldhofschule

Mit der Schule feiern im September 2016 auch sechs Kolleginnen und Kollegen ihr 25-jähriges Jubiläum. Frauen und Männer der ersten Stunden, ganz wortwörtlich. Von links nach rechts im Bild sind Matthias Benndorf, Sylvia Berndt, Kerstin Köhler, Marion Schade, Sigrid Walz und Thomas Schiller.